Athesimus, der Glaube der Ungläubigen!

Kann Atheismus wahr sein?
Bevor wir uns Debatten anschauen, und uns mit dem Thema aus philosophischer Sicht beschäftigen, wollen wir den Gläubigen eine sehr frohe Botschaft geben: Es gibt auf dieser Welt keinen Atheismus!

Wunder Sie sich nicht! Denn auch unsere Debatten mit den Atheisten hat immer bewiesen, dass Atheisten ihre Religion, den Atheismus, sehr schnell aufgeben und sobald die Frage kommt: Wenn Atheisten die Existenz der Dinge ablehnen, die sie nicht direkt sehen, dann dürfen Sie vieles nicht mehr anerkennen, wie Strahlen, Atome, Luft, Verstand, Liebe..

Weiterhin gibt uns die Geschichte viele Beweise, dass wenn man kein Wissen über etwas hat, dass man die Existenz dieses etwas nicht ablehnen darf. Damals dachten die Menschen, dass die Sonne sich um die Erde dreht, da das Ihnen so erschien. Sie haben es auch somit bewiesen, dass man die Bewegung der Erde nicht sehe, und nur die der Sonne. Diese Art der Scheinargumente gehört der Geschichte, und steht im Widersopruch mit der Moderne und mit der Wissenschaft.

Deshalb jeder, der wissenschaftlich und sachlich bleiben will, darf kein Atheist werden, bis er das ganze Universum einschließich überprüft hat, und die Existenz der Übernatur auschließen kann. Jedoch wir, wenn Allah seinen Propheten schon viele übernatürliche Wunder gegeben hat, und somit seine übernatürliche Existenz bewiesen hat.

In anderen Wortern: Atheismus steht im Widerspruch mit der Wissenschaft. Diejenigen, die die Existenz Gottes (Allah) leugnen wollen, können höchstens Agnostiker sein. Jedoch wer sind Agnostiker? Das sind Menschen, die verwirrt sind, und nicht wissen, ob es einen, oder keinen Gott gibt. Das Maximum, was Agnostiker tun können, ist die Beweise der Existenz Gottes zu verleugnen. Am besten schauen wir uns selber in den nächsten Videos was die Gläubigen zur Existenz Gottes gesagt haben, und wie die Evolutionstheorie, auf der Atheisten viel bauen, schon längst scheitert irgendwelche Basis für irgendwelchen Glauben zu sein. (Sie können mit der unteren Leiste die interessanten Videos auswählen und sie in Vollscreenmodus sehen)

 

Sind Sie noch nicht überzeugt worden? Falls Sie Englisch können, dann haben Sie Glück, denn wir haben für Sie weitere Debatten zum Thema:

Die erste Debatte: Does God exist?

 

Die nächste Debatte hat den Titel "Die zweite Debatte: Can we live better without a Religion?" und beschäftigt sich mit der Frage, ob wir ohne Religion und ohne Glaube besser leben können? Die Sprache ist Englisch:

 

Haben diese Debatten Sie immer noch nicht überzeugt? dann können Sie im folgenden noch eine Debatte zwischen einem christlichen Theologen und einem Atheist. Die Debatte ist auch auf Englisch:

----------------------------------------------------------------------

Falls Sie wirklich nach der Wahrheit suchen, dann müssten Sie all diese Videos gesehen haben. Falls Sie diese Videos und Debatten gesehen haben, dann müssen Sie sich Gedanken machen, ob ihr Leben ohne Schöpfer möglich wäre, und ob Sie sonst Sinn in ihrem Leben finden würden.

Wollen Sie gerne über das Thema lesen, haben Sie sich die Videos nicht zu Ende angeschaut? Möchten Sie lieber Schnellantworten lesen anstatt lange Texte? Dann würden wir Ihnen im nächsten eine schnelle Antwort auf die wichtigsten Fragen geben, die Atheisten in der Regel stellen, und dabei denken die Nichtexistenz Allahs bewiesen zu haben. Wollen Sie weiterlesen, oder Fragen stellen, dann besuchen Sie den Raum des Atheismus in unserem atheistischen Raum im Forum.

Die wichtigsten Fragen der Atheisten, und die Antworten drauf:

1) Wenn alles einen Schöpfer braucht, wer ist der Schöpfer des Schöpfers?
Während Atheisten in dieser Frage eine Widerlegung der Existenz Gottes sehen wollen, können Gläubige sehr klare Antwort drauf geben: Unsere Wissenschaft heißt doch Naturwissenschaft, das bedeutet sie kann nur in der Natur erforschen, aber Themen wie Seele, Geist, sowie Leben sind für unsere Naturwissenschaft unerforschbare übernatürliche Dinge. Deshalb die Aussage, dass alles Erschaffene einen Schöpfer braucht, ist nicht auf Gott übertragbar, sondern nur auf die materielle sichtbare Materie. Analog dazu, wenn der Mensch ein Auto herstellt, das Sprit verbraucht, dann darf man die atheistische Logik nicht anwenden und sagen: Wenn das Auto mit Sprit funktioniert, dann muss der Autohersteller auch mit Sprit funktionieren. Würde der Autohersteller Sprit trinken, dann würde er gar nicht mehr gehen können, sondern nur sterben. Das heißt die Kausalität ist nur auf die Materie übertragbar.

2) Wie soll man an einen Gott glauben, den man nicht sieht?
Genau so, wie man an die Strahlen glaubt, die man nicht sieht, sondern nur deren Effekte. Es reicht, wenn Gott uns Zeichen gibt, die seine Existenz beweisen. Die Idee, dass man an Gott nicht glaubt, bis man Ihn sieht, ist mit einem kleinen Beispiel sehr einfach widerlegbar: Was begreifen Bakterien und Viren von unserer Existenz? Ausser unsere Zellen können sie nicht sehen. Sie sind nicht in der Lage mehr zu begreifen. Der Mensch ist im Universum realtiv noch viel kleiner als ein Virus in unserem Körper. Ist es keine doofe Idee, wenn man erwartet, dass das Virus oder das Bakterium unsere Personen begreifen, damit sie an unsere Existenz glauben? Sicherlich derjenige, der weniger Wissen und Fähigkeit besitzt, ist immer nicht in der Lage den anderen mit seinem Wissen umzufassen. Sollten wir noch erwarten, dass der unwissende Mensch den Allwissenden umfassen kann? Mehr als Zeichen und Hinweise werden wir von unserem Herrn nicht bekommen können. Das ist, was uns die Logik und die Natur besagen.

3) Sind das Böse und das Leid keine Beweise für die Nichtexistenz eines Gottes?
Diese Frage deutet nur drauf hin, dass die Steller der Frage, noch nicht verstanden haben, worum es sich handelt. Ein kleines Beispiel macht es uns klar die Antwort auf diese Frage zu versethen. Das wäre einen Beweis gewesen, falls dieser Schöpfer gesagt hätte, dass Er das Böse nicht zulassen würde, und den Geschöpfen niemals erlauben würde, böses zu tun. Dass Er aus einer Weisheit manchen Wesen die Wahl überlassen hat Gutes oder Schlechtes zu tun, damit Er sie dann für Ihre Wahl belohnt, kann nicht als Beweis dafür sein, dass Er nicht existiert. Seit wann ist die Existenz des Bösen ein Beweis für die Nichtexistenz des Guten? Im Gegenteil das Gute wird erst als Gute erkannt, wenn das Böse existiert. Denn ohne Böse wäre das Gute auch nicht Böse. Das ist genau wie im Beispiel vom Einstein: Die Dunkelheit kann nur erkannt werden, wenn das Licht existiert. Ohne Licht, wäre könnte man keine Dunkelheit definieren. Ohne Krankheit könnte man die Gesundheit nicht definieren. Analog dazu: Um das Gute und die Barmherzigkeit Gottes zu erkennen, muss man das Böse anderer Geschöpfe erleben. Das ist das, was wir aus der Natur entnehmen können. Weiterhin wenn wir ehrlich sind, sind Leid, Armut eher Mittel um Gott zu erkennen. Das beweist und die Statistiken. In den ärmeren Ländern (Osten zum Beispiel), wo die Menschen eher mehr leiden und ärmer leben, ist der Glaube stärker als in den reichen Ländern (Westen), wo die Menschen ein sehr gut abgesichertes Leben haben. Denn durch das Leid beweist und der Schöpfer, dass wir so schwach sind, und von Ihm abhängig bleiben werden, egal wieviel Wissen und Macht wir haben. Deshalb ist das eher ein Beweis für die Existenz Gottes, und nicht für seine Nichtexistenz.

4) Warum schickt Gott zu uns mehrere Religionen?
Die Religionen Gottes waren in der Tat immer nur eine: Die Gottergebung, oder im Arabischen Islam genannt. Diese Religion kann man wie folgt definieren: Die vollständige Hingabe zu Gott, und seiner Religion. Zu dieser Religion haben alle Propheten eingeladen. Jede dieser Religionen beinhaltete Glauben und Taten. Der Glaube war immer derselbe, während die Taten sich unterschieden haben. Zu dieser Hingabe zu Gott gehört auch, dass man die unterschiedlichen Gottes Gesetzen folgt. Die von den Propheten (Fmi) gebrachten Religionen unterschieden sich nur in den Taten, jedoch nicht in dem Glauben. Der Glaube war immer wie folgendes:

!!!Dient Gott alleine werden ihr belohnt. Dient einem anderen neben Ihm, werdet ihr bestraft!!!

Wenn wir uns drüber Gedanken machen, weder Moses, noch Jesus ihren Religionen Judentum und Christentum genannt haben. Könnte es richtig sein, dass sie eine gane Religion gründen, jedoch vergessen diesen Religionen den Namen zu geben, damit diese Religionen dann später von den anderen genannt werden? Die Antwort drauf ist das, dass die Religion Allahs (swt) erst seinen Namen bekommen hat, als sie mit der letzten Gottesschrift, dem Quran, vollendet wurde. Deshalb gibt es keine mehrere Religionen, sondern eine Religion mit mehreren Formen. Nicht nur die Juden, sondern auch viele andere Völker haben Propheten und Propheten von Gott bekommen. Diese wurden dann nach dem Ableben der Propheten entweder verändert oder sind verloren gegangen, bis der letzte Prophet Muhammad (Fmi) an die ganze Menschheit mit der letzten unverfälschbaren Schrift Gottes geschickt wurde. Deshalb sollte seitdem nur noch der Islam die Gottergebung gelten. Wer diese Religion nicht annimmt, der hat sich Gott nicht ergeben, da er Seine letzte Botschaft und seinen letzten Botschafter abgelehnt hat.

5) Wieso bestraft Gott uns, wenn Er barmherzig ist?
Weil Er: 1) gerechtig ist: Die Gerechtigkeit bedingt, dass wer Gutes tut, der wird mit Gutem belohnt, und wer Schlechtes tut, der wird mit Schlechtem belohnt, 2) der Allschöpfer und Besitzer von allem ist: Wenn wir Ihm gehören, dann heißt das nicht, dass wir Ihm vorschreiben dürfen, wie Er uns behandelt. Er bestimmt es, ob Er uns belohnt, oder doch bestraft. Und aus Gerechtigkeit hat Er uns gesagt, wann Er uns belohnt und wann bestraft. Wer seiner Anleitung folgt, der wird gute Chancen haben. Wer jedoch diese Anleitung ignoriert, der wird es sehr schwer haben.

Die Beweise der Existenz Gottes (Allah swt.):

Hier zählen wir nur die wichtigsten Beweise zusammenfassend auf, wir weisen die Interessierten auf unser Forum sowie auf folgende Quellen für weitere Informationen zurück:

http://idgeu.de/Allah/evidence.php
oder besuchen Sie folgende Seite, wo Sie zahlreiche Literatur zum Thema Beweise der Existenz Allahs finden:
http://www.way-to-allah.com/Buecher-Verleih/wunder.html

WIr listen dann die wichtigsten Beweise der Existenz Allahs swt. zusammenfassend auf:

1) Die Kausalität: Wenn alles im Universum eine Ursache und Hersteller braucht, dann braucht das Universum unbedingt einen Schöpfer.

2) Die Wunder der Propheten (Fmi): Jeder Prophet, der zum Dienst des Allmächtigen gerufen hat, hat übernatürliche Wunder mitgebracht. Diese Wunder waren Taten, die normale Menschen nie tun können. Beispiele sind: Tote auferwecken (Wissenschaftler können keine einzige tote Zelle wiederbeleben), auf dem Wasser laufen, Flüße spalten, aus dem Stein Wasser bringen, aus dem Himmel Tische voller Essen herabsenden lassen, Kranke ohne Medizin heilen usw.

3) Jede Menge erfüllte Prophezeiungen: Die Propheten haben von zukünftigen Ereignissen prophezeit, die so geschehen sind, wie sie prophezeit haben, wie zum Beispiel Prophezeiungen von dem Sieg des Propheten über bestimmte Völker. Weitere Beispiele finden Sie in unserem Forum

4) Wissenschaftliche Vorhersagen, die sich erst vor kurzem beweisen ließen: Der Quran und die Aussagen des Propheten des Islams Muhammad (Fmi) sind voller wissenschaftlichen Aussagen, die früher unbekannt waren, jedoch sich später entdeckt wurden. Beispiele sind quranische Verse, die folgendes beschreiben:

a) den Urknall in Vers 21:30
b) die Ausdehnung des Universums in Vers 51:47
c) die Entwicklung des Embryos in vielen Versen wie 23:14
d) die Geschlechtsbestimmung des Embryos durch den Vater in den Versen 53:45-46, sowie 75:37-39
e) die Geschwindigkeit des Lichts und die Entfernung der Sterne voneinander in Vers 56:75

5) Der Quran, der lebendige Beweis für die Existenz Allahs swt.: Der Quran ist der wichtigste Gottes Beweis überhaupt, und das aus folgenden Gründen:

a) Seine Herabsendung über 23 Jahre, sowie seine Aufbewahrung sind einzigartig. Er wurde immer nicht auf Papier aufbewahrt, sondern in den Herzen der Auswendiglernen, und trotzdem ist in einer Version geblieben. Es gibt sonst weltweit kein einziges Buch, das es schafft, ohne schriftliche Form in einer Version zu bleiben. Wir haben die Atheisten herausgefordert, 10 Seiten über 10 Jahre von 100 Leuten nur in einer mündlichen Version aufzubewahren, falls sie an die Göttlichkeit des Qurans verzweifeln. Aber das schafft keiner, selbst die Bibel existiert in vielen Versionen, und kommte nicht mündlich aufbewahrt werden.
b) Der Quran hat jeden herausgefordert ein ähnliches Buch zu schreiben, wenn er an die Einzigartigkeit des Qurans verzweifelt. Nachdem keiner es geschafft hat, wurde die Herasforderung abgesenkt auf 10 Suren (Kapitel), als keiner es geschafft hat, wurde die Herausforderung auf eine Sure reduziert, jedoch auch ohne Erfolg für die Ungläubigen. Diese Herausforderung steht seit 1400 Jahren, und keiner hat es geschafft zu behaupten eine ähnliche Sure zu schreiben, und die Leute damit zu überzeugen, dass seine Sure ähnlich als der Quran sei!
c) Der Quran ist widerspruch- und fehlerfrei. Er widerspricht sich weder mit sich noch mit der Wissenschaft.
d) Im Quran findet man zahlreiche Prophezeiungen und wissenschaftliche Aussagen. Beispiele haben wir erwähnt, und sind auf den oben erwähnten links detailiert zu finden.

Die Zusammenfassung: Evolution ist eine widelegte Theorie. Atheismus ist ein reiner unbeweisbarer Glaube, der mit der Wissenschaft in einem deutlichen Widerspruch steht. Agnostismus ist nicht mehr als eine Verwirrung, die den Menschen unsicher macht. Was bleibt dann übrig? Der Glaube, der weder mit der Wissenschaft noch mit der Logik im Widerspruch steht, und dem Menschen nicht nur Sicherheitsgefühl gibt, sondern auch Sinn und Logik. Der einzige Glaube, der das erfüllt, ist der islamische Glaube!

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

 
 
Copyrights 2010 © HdW