Haus der Wahrheit

wo jeder nach der Wahrheit suchen kann...

Willst du 2 mal gewinnen oder 2 mal verlieren?

Hier kannst du deine Meinung sagen, warum du kein Atheist bist.

Re: Willst du 2 mal gewinnen oder 2 mal verlieren?

Beitragvon kereng » So Okt 23, 2011 10:31 am

Nun mal im Ernst.
Wenn der Glauben einen glücklich macht ist das überhaupt kein Argument für die Richtigkeit des Glaubens.
Zudem ist es fragwürdig, ob Glauben glücklich macht. Wenn man z.B in jemanden mit einer anderen Religion verliebt ist, kann das ein großes Problem werden. Oder wenn man schwul ist, und die Religion das als Sünde definiert. Sowas führt eher zum Selbstmord als die Erkenntnis, dass das Leben endlich ist.
Benutzeravatar
kereng
 
Beiträge: 26
Registriert: Sa Sep 17, 2011 8:49 am

Re: Willst du 2 mal gewinnen oder 2 mal verlieren?

Beitragvon AbuBakr » So Okt 23, 2011 4:07 pm

bismillah

Erstmals das ist kein Erkenntnis, dass das Leben endlich ist, sondern dein Glaube. Welche Form das Leben nach dem Tode nimmt, weißt du nicht. Ein bewegungsloser Körper ist kein Beweis für gefühlloses Wesen, oder für andere Wesen, die in einer anderen Form existieren!

Ein richtig Gläubiger verliebt sich nicht in eine Ungläubigen, und andersrum. Denn der Gläubige hällt sich sowieso bei den Frauen zurück und hat keinen Kontakt zu denen, ausser zu jenen, die er kontaktieren darf. Und einem schlechten Gläubiger macht es keinen Unterschied, ob er eine ungläubigen heiratet oder nicht, daher stimmt dein erstes Beispiel nicht, das du erwähnt hast.
Dass ein gläubiger Schwul nun daran leiden muss, weil er nicht seinen Homosexualität ausleben darf, ist auch nicht richtig. Denn im Islam sowie im orthothoxen Christentum und Judentum wird er getötet, und das heißt laut eurer Theorie, dass sein Leben und gleichzeitog auch Leiden aufhören. Von daher stimmt dein zweites Beispiel auch nicht!
Benutzeravatar
AbuBakr
 
Beiträge: 3055
Registriert: Do Apr 08, 2010 3:27 pm

Re: Willst du 2 mal gewinnen oder 2 mal verlieren?

Beitragvon Sakina » Do Okt 27, 2011 6:50 am

Lieber Kereng,

Sei mal ehrlich: Dass jemand Selbstmord begeht, weil er mit seinem Partner Schluss hat oder weil sein Partner fremdgegangen ist und er empfindet, dass er deswegen keinen Halt mehr auf Erden hat oder dass das Leben sowieso keinen Sinn mehr hat (es kommt ja kein danach) ist sehr unwahrscheinlich?
Davon abgesehen dass ein Gläubiger auch eine gläubige Jüding oder Christin heiraten darf, wie wahrscheinlich ist es denn, dass eine Gläubige sich bspw. in einen von einer anderen Religion verliebt?
Ich geb die Frage an dich zurück: Hätte eine Muslimin irgendetwas reizendes an sich, dass du mit deinem Standpunkt sich in sie verlieben könntest? Ihr langes Gewand vielleicht, oder ihr Kopftuch, dass sie kaum mit dir spricht und wenn, dann nur das Nötigste und indem sie dich nicht direkt anguckt? Sei bitte ehrlich, da wäre doch nichts, was dich mit deinem Glauben dazu führen könnte, in eine Muslimin verliebt zu sein - und genauso ist es bei uns. Für eine Gläubige (und ich meine eine richtig Gläubige und nicht eine, die von Geburt an Muslimin ist, aber noch nie etwas von den 5-Säulen gehört hat) ist da kaum was an einem Andersgläubigen, dass sie dazu reizen könnte, sich in ihn zu verlieben.
Benutzeravatar
Sakina
 
Beiträge: 659
Registriert: Do Mär 24, 2011 11:26 pm

Re: Willst du 2 mal gewinnen oder 2 mal verlieren?

Beitragvon KhabbabIbnAlAratt » So Mär 18, 2012 11:24 am

Bismillah.
Der Atheist wacht morgens auf mit den gedanken und der Absicht einen möglichst angenehmen Tag zu haben und dem das ihn davon abhält möglichst zu entgehen, er lauft also wie z.B ein Esel nur dem Futter nach, muss aber arbeiten um das futter zu bekommen, will aber an liebsten gar nicht arbeiten sondern direkt nur das Futter, also nur Spaß im leben haben, das kann er aber nicht haben, ja und wenn er sich den Spaß erzwingt, erst recht nicht, das heißt der Atheist hat viele unangenehme Momente nach seiner Ideologie. Wohingegen der Muslim direkt nachdem er aufwacht und die Augen öffnet mit dem Worten alhamdulillah das Lob gebührt Gott Den Tag beginnt, also mit dem klaren Anfang und nem klaren Ziel. und sich auf Situationen im Dienste seines Herren sogar eine schöne Vorfreude entwickelt:)
Vor dem wovon der Atheist wegrennt kann der Muslim nur mit offenen Armen entgegenkommen und seinem
Herren dankbar zu sein, dass er ihm die Chance gute Taten zu verrichten, überhaupt erst ermöglicht hat. Okay ein Atheist kann dies auch tun, er kann sich ein Poster seines lieblingswissenschaftlers, lieblingsmusikers oder Lieblingsfussballmannschaft an die Wand hängen und sich daran erfreuen und richten aber das fällt ja dann wieder in die Fraktion des Götzendienstes, und ist das sinnloseste und schrecklichste was ein Mensch eigentlich machen kann. Wenn er will kann er dies ja tun, er wird ja viel von haben :P alles in allem ist der Atheist
ungerecht gegen sich selbst, wie es Allah swt im Qur'an sagt, er merkt es nicht, weil Allah ihn schon für seinen Hochmut das Herz versiegelt hat.
Und darauf möchte ich persönlich inshallah verschont bleiben :/

Berichtigt mich bitte direkt wenn ich Fehler mache und falsches sage.
KhabbabIbnAlAratt
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa Mär 10, 2012 7:06 am

Vorherige

Zurück zu Kommt Atheismus bei Dir in Frage?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast